Henriette Richter-Röhl

Schauspiel in der FamilieHenriette Richter-Röhl spielte in Serien wie "Dr. Sommerfeld" und "Marienhof". Sie stammt aus einer großen Schauspielerfamilie: Mutter, Vater, Bruder, die Cousinen, die Tante – sie alle lieben diesen Beruf und üben ihn seit vielen Jahren aus.Bereits mit 15 steht Henriette das erste Mal vor der Kamera. Nach ihrem frühen, erfolgreichen Start hätte Henriette gut und gerne so weitermachen können. Angebote hatte sie genug. Doch sie entschied sich, ihre Arbeit auf eine grundsolide Basis zu stellen und ging an die staatliche Kunstuniversität in Graz.Zu einem ganz besonderen Jahr wurde 2005 für die junge Künstlerin. Damals brillierte sie zum einen in der Komödie "Grenzverkehr" und bekam dafür den Förderpreis Deutscher Film als Beste Hauptdarstellerin. Außerdem übernahm sie im gleichen Jahr die Hauptrolle in der Seifenoper "Sturm der Liebe". Als Dessertköchin Laura Mahler eroberte sie die Herzen der Zuschauer, bis sie 2007 aus der Soap ausstieg. Vielseitigkeit ist TrumpfIm wirklichen Leben war 2005 für Henriette Richter-Röhl ebenfalls entscheidend: Die Frau mit den brünetten Haaren und den großen dunklen Augen heiratete den Arzt Walter Unterweger (bekannt aus "Big Brother"). Seit 2007 haben die beiden eine kleine Tochter. In der Utta-Danella-Verfilmung "Der Verlobte meiner besten Freundin" war die Berlinerin erstmals im Dirndl zu bewundern. Auch darin sieht sie süß aus. Vielseitigkeit ist für Henriette sowieso Trumpf: Sie ist auch Malerin und ausgebildete Sängerin, zudem trat sie bereits mit einer Rockband auf. 2010 spielte sie in der Traumschiff-Folge "Rio de Janeiro" an der Seite von TV-Star Harald Schmidt. In der Folge war sie oft in Episodenrollen großer TV-Serien wie "Der letzte Bulle", "Der Staatsanwalt", "Danni Lowinski" oder "In aller Freundschaft" zu sehen. Im erfolgreichen TV-Dreiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" sah man sie 2013 in einer Nebenrolle als Krankenschwester. 

Starportrait empfehlen