Eine Frage des Gewissens

Darf man Gewalt einsetzen, um ein Menschenleben zu retten? Diese Frage, um die der sozialkritische Film von Thomas Bohn kreiste, wurde kontrovers behandelt.
Inspiriert wurde die Story vom Fall Jakob von Metzler, der 2002 entführt und getötet wurde. Damals drohte der Polizei-Vizepräsident Daschner dem Entführer Gewalt an, um ihn zum Sprechen zu bewegen.

Der Fall trat eine Debatte über die Zulässigkeit von Folter los. Der Film machte klar: Manche Dinge muss man tun – und die Folgen tragen.
30.3.2006, 0.00 Uhr

TV-Kritik empfehlen