Die Flucht der Frauen

ARD, Sonntag, 4.3., 23.00 Uhr

Es war kein unterhaltsamer Abend: Erst ein Spielfilm über Millionen Frauen und Kinder auf der Flucht vor der Roten Armee.
Dann eine nicht minder erschütternde Dokumentation. Was der eine Film mit massenhaft Komparserie abhandelte, wurde im anderen von ­gerade mal vier Zeitzeugen transportiert: das Schicksal einer Generation, geprägt von Vertreibung und Heimat­losigkeit.

Und die Geschichte einer Massenflucht. Christian Wagner gelang damit ein Porträt "jenseits von Schuldzuweisung, Geschichtsklitterung und Revanchismus".
5.3.2007, 0.00 Uhr

TV-Kritik empfehlen