Sie finden keinen Frieden

Tausende Bundeswehrsoldaten kehren von ihren Friedenseinsätzen in den Krisengebieten der Welt mit schweren seelischen Verletzungen zurück.
Die Autoren Gesine Enwaldt und Achim Gutzeit lassen Betroffene über ihre Ängste berichten.

Der Beitrag verzichtet auf allzu blutige Details, erweckt das Grauen durch die Blicke und Erinnerungen der Patienten zum Leben und lässt die Fantasie des Zuschauers die furchtbaren Bilder vollenden.

Ein geschickter Kniff, der das Leid der Soldaten fast greifbar macht – und die Doku packend und lehrreich.
4.5.2007, 0.00 Uhr

TV-Kritik empfehlen