Kritik: Superior Donuts

Chance verschenkt

Leider versteckt Pro 7 die bissige und wirklich unterhaltsame US-Comedy "Superior Donuts" im Nachtprogramm.

Donuts zu später Stunde

Langsam darf man sich als Zuschauer schon fragen, ob die Programmplaner bei Pro 7 überhaupt Interesse an neuen Formaten haben oder ob man in München der Meinung ist, dass alles außer "Big Bang Theory" ohnehin nicht relevant ist. Anders ist es nicht zu erklären, dass nach "Superstore" mit "Superior Donuts" nun schon die zweite in den USA recht erfolgreiche Sitcom hierzulande ihre Premiere kurz vor Mitternacht feiern "darf".

Unterhaltsames Format 

Die herrlich bissige Arbeitsplatz-Comedy wartet mit groß aufspielenden Publikumslieblingen wie Katey Sagal oder Judd Hirsch auf - und basiert zur Krönung auf dem Theaterstück von Pulitzer- und Tony-Preisträger Tracy Letts. Der Donut-Laden des Grantlers Arthur steckt in der Klemme: In seinem Chicagoer Viertel sprießen Hipster-Kaffeeketten und vegane Bäckereien wie Pilze aus dem Boden. Arthurs süß-klebrige Donuts, voll mit echtem Zucker und Fett, sind einfach nicht mehr "angesagt". Zum Glück hat Arthurs neuer Angestellter Franco das Ohr am Puls der Hipster-Gemeinde und sorgt für neue Kundschaft - auch wenn Arthur das mit gemischten Gefühlen sieht.

Die unterhaltsame Comedy ist gespickt mit bissigen Kommentaren auf Gentrifizierung und Ernährungstrends - und spricht damit sicher vielen Zuschauern aus der Seele. Leider reicht das nicht, um bei Pro 7 einen anständigen Programmplatz zu bekommen.

Autor: Kristin Lenk

11.1.2018, 14.18 Uhr

TV-Kritik empfehlen