Setbesuch bei den Rosenheim-Cops

Die "Rosenheim-Cops" im ZDF sind ein echter Dauerbrenner. Bei den Dreharbeiten zur 17. Staffel der Kultserie hat rtv die Routiniers Max Müller und Marisa Burger sowie den Jungschauspieler Norbert Ortner getroffen

In den Kulissen der "Wagenfelds"

In einem dunklen Verhörraum sitzt ein junger Mann mit rötlichem Haar und Dreitagebart. Er ist nervös. Die Kommissare Danner (Katharina Abt) und Bergmann (Florian Fitz) quetschen ihn aus. In Episode 399 (17. Staffel) der Vorabendserie "Die Rosenheim-Cops" steht er unter Mordverdacht. Norbert Ortner heißt der junge Schauspieler, der da den Verdächtigen gibt. rtv hat ihn und das Team der Kultkrimiserie am Set besucht. Lesen Sie hier unser Porträt von Norbert Ortner. 

Setbesucher, Schauspieler, Crew: Alle kommen ganz schön ins Schwitzen an diesem heißen Junitag. Trotzdem müssen zehn verschiedene Einstellungen gedreht werden, bis die Regisseurin zufrieden und die Szene im Kasten ist. Drehort ist der "Schwarze Hahn", eine Kulisse der Bavaria Filmstadt in Grünwald bei München. In den Neunzigern wurde hier die Sat.1-Soap "So ist das Leben! Die ­Wagenfelds" produziert. Mittlerweile haben die "Cops" die Kulisse in Besitz genommen und im Inneren das Rosenheimer Polizeirevier aufgebaut – Fotografieren verboten. 

Chiemgau-Connection

Die Außenszenen werden freilich größtenteils in Rosenheim und im Chiemgau gedreht. Von dort kommt auch der 29-jährige Norbert Ortner. Die "Cops" hat er früher mit seinen Großeltern geschaut. Jetzt ist er selbst dabei und das, obwohl er sozusagen frisch von der Schauspielschule kommt. Am Set fühlt er sich richtig wohl: "Man wird herzlich aufgenommen, und die Stimmung im Team ist hervorragend." 

Ein eingespieltes Team

Das liegt sicher auch daran, dass sich die meisten am Set schon lange kennen. Wie Marisa Burger (Sekretärin Miriam Stockl) und Max Müller (Polizist Michi Mohr). Beide sind seit Anfang an (2002) dabei. Ihre Rollen haben beide selbst mit entwickelt. Von Burger stammt der Kultspruch: "Es gabat a Leich!", mit dem fast jede Folge beginnt. Und auch der freundliche, mit seinen 52 Jahren immer noch jugendlich wirkende Müller hat seiner Figur, dem dienstbeflissenen und stets höflichen Polizisten Mohr, den eigenen Stempel aufgedrückt: Wenn Mohr einen Mörder festnimmt, dann sagt er: "Wenn Sie bitte mitkommen möchten?" Das war Müllers Idee, und so hat er natürlich auch Ortner als Mordverdächtigen vor dem Verhör in Folge 399 abgeführt. 

Um Nachschub an Leichen aus Rosenheim müssen sich Fans der "Ro-Cops" keine Sorgen machen. Bis zur Ausstrahlung der 27 neuen Folgen dauert es zwar noch, dafür gibt’s aktuell Wiederholungen und im Winter den bereits abgedrehten 90-Minüter "Tödliche Juwelen". Und keine Angst, auch wenn man am Set öfter diesen Witz hört "So viele Leichen wie es bei den ʼCops‘ schon gab – eigentlich dürfte da gar keiner mehr am Leben sein": Rosenheim hat über 60 000 Einwohner – noch.

Autor: Björn Sommersacher
 

17.7.2017, 16.17 Uhr

TV-Thema empfehlen