Film ab für unsere "Spreewaldkrimi"-Komparsen!

Drehbericht

Drei glückliche rtv-Leser durften im Oktober 2017 beim Dreh zum elften "Spreewaldkrimi" reichlich Filmluft schnuppern. Was sie am Set erlebt haben, lesen und sehen Sie hier. 

Gruppenbild mit Kommissaren (v. l.): Elena, Merle, Heinz, Christian Redl (Kriminalrat Krüger), Thorsten Merten (Polizeihauptkommissar Fichte) und Produzent Wolfgang Esser

Ein ganzer Tag unter Stars

Einmal vor der Kamera stehen. Einmal neben TV-Stars agieren. Einmal Filmluft schnuppern. Für viele ein Lebenstraum. Für die 3 rtv-Leser Merle J., Elena W. und Heinz B. wurde dieser Traum am 23. Oktober 2017 im Südosten Brandenburgs Wirklichkeit. Was sie am Set erlebt haben, lesen Sie hier ...  

Ein Heli im Spreewald

Herbst 2017. Im sonst so beschaulichen Schlosspark im brandenburgischen Lübbenau ist richtig was los. Eine Menschentraube hat sich um einen silbernen Helikopter versammelt. Die Rotorblätter knattern, der Lärm ist ohrenbetäubend, Laub wirbelt durch die kalte Herbstluft. Ein wildes Szenario, bei dem die anwesenden Menschen erstaunlich ruhig bleiben. Reine Routine. Sie gehören zum Filmteam, das hier einen "Spreewaldkrimi" abdreht. Den elften seiner Art mit dem Titel "Tödliche Heimkehr". Mittendrin: rtv-Titelstar Nadja Uhl, die "Spreewaldkrimi"-Stars Christian Redl, Thorsten Merten – und Elena aus Bad Iburg, Merle aus Hannover, Heinz aus Hattingen an der Ruhr. 

Aufwendige Dreharbeiten

Die drei rtv-Leser wurden von Produzent Wolfgang Esser aus knapp 600 Bewerbern für Komparsenrollen ausgewählt. Nach einer Übernachtung im Hotel "Schloss Lübbenau" begann ihr Tag um acht Uhr mit einer Führung über das Filmset. Dann ging es direkt zur Kostümabnahme, und um 12 Uhr landete der Hubschrauber vor dem Hotel. Unsere Komparsen spielten Spreewaldbewohner, die von der Ankunft eines Richters für ein internationales Schiedsgericht überrascht werden. Es tagt in Lübbenau, weil ein polnischer Investor das Land Brandenburg verklagt. Er hat in das Hotelprojekt der Spreewaldheimkehrerin Tanja Bartko (gespielt von Nadja Uhl) investiert, das aus Naturschutzgründen vor dem Aus steht. Als Bartkos Anwalt tot an einem Wehr gefunden wird, gerät sie in Mordverdacht.

Krüger, der sich im zweiten "Spreewaldkrimi: Der Tote im Spreewald" (2010) in die junge Frau verliebt hatte, soll jetzt ihre Schuld beweisen. Doch der Ermittler, der zuletzt nur knapp einen Brandanschlag auf seinen Wohnwagen überlebte, hat sich stark verändert. "Er erkennt, dass es eine Gerechtigkeit jenseits des Gesetzes gibt", so Darsteller Christian Redl über die Entwicklung seiner Figur. Klingt nach echter "Spreewaldkrimi"-Spannung.

Und unsere Komparsen? Für die entwickelte sich der Tag am Set zu einem echten Volltreffer. Heinz imponierte besonders, wie reibungslos die Zusammenarbeit der über 50 Menschen am Set funktionierte. Und auch wenn er circa 70 Prozent der Zeit auf seine Einsätze warten musste, langweilig wurde es nie. Schließlich verbrachte er einen ganzen Tag mit Stars wie Christian Redl und Nadja Uhl. Und die sind, so Heinz’ Resümee, auch nur "Menschen wie du und ich".

5.12.2017, 10.00 Uhr

TV-Thema empfehlen