"Die Puppenspieler"

Interviews zum historischen Zweiteiler im Ersten

Der aufwendige Abenteuerfilm "Die Puppenspieler" entstand nach dem gleichnamigen Bestseller von Tanja Kinkel. rtv hat mit den Protagonisten Helen Woigk, Herbert Knaup und Ulrich Matthes gesprochen.

Füreinander bestimmt: Saviya (Helen Woigk) und Richard (Samuel Schneider)

Aufwendige Romanverfilmung

Deutschland, 15. Jahrhundert. Richard (Samuel Schneider) wächst beim Kaufmann Jakob Fugger auf. Als er die Zigeunerin Saviya kennenlernt, fürchtet er, sie erleidet das Schicksal seiner Mutter. Die wurde als Hexe verbrannt. Richard ist hin- und hergerissen zwischen Fuggers diplomatischen Schachzügen mit Krone und Kirche und dem Wunsch, der Inquisition den Tod der Mutter heimzuzahlen.

Bestsellerautorin Tanja Kinkel lieferte die Romanvorlage für den abenteuerlichen Weihnachtszweiteiler, der unter der Regie von Rainer Kaufmann ("Ein fliehendes Pferd") in der Tschechischen Republik, in Bayern und in Italien gedreht wurde. rtv hat mit drei Protagonisten des Zweiteilers gesprochen.

Zu den Interviews geht es hier: 

Helen Woigk als Saviya

Helen Woigk spielt die schöne Zigeunerin Saviya.

Herbert Knaup spielt den Kaufmann Jakob Fugger.
 
Ulrich Matthes spielt den machthungrigen Kardinal Borgia.


 

TV-Thema empfehlen