Olympia 2018

Die wichtigsten Fakten

Vom 9. bis 25. Februar finden in Südkorea die XXIII. Olympischen Winterspiele statt. ARD, ZDF und Eurosport 1 übertragen die Wettkämpfe. Die wichtigsten Fakten hat rtv für Sie zusammengetragen

Olympische Winterspiele in Pyeongchang

Biathlon, Eiskunstlauf und Ski alpin ohne deutsches TV-Publikum? Danach sah es lange aus. Zum Glück einigten sich ARD und ZDF im vergangenen August mit dem Rechte-Inhaber Discovery/Eurosport doch noch auf einen umfangreichen Sublizenzvertrag. rtv zeigt, worauf sich deutsche Wintersportfans im olympischen Februar freuen können:

230 Stunden ...

... übertragen ARD und ZDF live von den Wettkämpfen. Und das im täglichen Wechsel, wobei die ARD die Eröffnung am 9. Februar zeigt und das ZDF die Schlussfeier am 25. Februar. Welcher der beiden Sender Olympia zeigt, erkennen Sie im Programmteil der rtv an den olympischen Ringen im Senderkopf. Natürlich geht es in der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung nicht nur um Medaillen. Auch Doping und die politische Situation in Korea sind Themen. Die Spiele 24 Stunden nonstop, dazu gibt es eine tägliche Primetime-Show bei Eurosport 1. 

8 Stunden ...

... sind uns die Südkoreaner voraus. Weshalb die meisten Wettkämpfe zwischen 1.00 Uhr und 16 Uhr MEZ stattfinden. Die gute Nachricht für Biathlon-Fans: Laura Dahlmeier und Co. gehen um die Mittagszeit an den Start. Und die Entscheidungen im Ski alpin kann man während des Frühstücks verfolgen. 

18 TV-Experten ...

... tummeln sich bei den Wettkämpfen und in den Sendezentralen. Darunter zahlreiche „alte Hasen“. So sind für die ARD u. a. Kathi Wilhelm und Dieter Thoma dabei, fürs ZDF Toni Innauer und Sven Fischer. Falls jemand fragen sollte, wo Jochen Behle ist – er kommentiert für Eurosport. Der Sender hat auch einen „Exoten“ am Start: den Kunstturner Fabian Hambüchen.

15 Disziplinen ...

... stehen auf dem Programm, in 102 Entscheidungen werden Medaillen vergeben, dabei erst­mals im alpinen Mixed-Team-Event, beim Curling im Mixed Doppel und im Eisschnelllauf-Massenstart. Neu – und ein echter Hingucker – ist auch der Big-Air-Wettbewerb im Snowboard. 

92 Länder ...

... sind in Pyeongchang vertreten. Einige Athleten dürften ein ähnliches Verhältnis zu Schnee haben wie Fabian Hambüchen. Gerade sie versprühen den olympischen Geist, der bei den kommerzialisierten Spielen so oft vermisst wird. So wird in Pyeongchang erstmals eine nigerianische Bobmannschaft an den Start gehen: Seun Adigun und ihrer Anschieberin würde man eine Top-Platzierung gönnen. 

Mehr zu den deutschen Medaillenhoffnungen lesen Sie hier.

29.1.2018, 14.47 Uhr

TV-Thema empfehlen