Die Kino-Tipps im Januar

Horror, Action, History: So startet das Jahr 2019 im Kino

Ein historisches Duell zwischen zwei Monarchinnen und die Fortsetzung eines Boxkampfes: "Maria Stuart – Königin von Schottland" und "Creed 2" sind nur zwei Highlights eines turbulenten Kinomonats Januar.

Zum Start ins neue Jahr erwarten uns auch im Kino ein paar echte Highlights. Der erste Monat der Leinwandsaison 2019 hält Horror, Action und Drama bereit. So bieten sich Margot Robbie und Saoirse Ronan als Elizabeth I und Maria Stuart ein historisches Duell und die "Rocky"-Fortsetzung "Creed" macht in Teil 2 eine Reise in die Vergangenheit.

 

Polaroid, 10. Januar

2015 produzierte Regisseur Lars Klevberg bereits einen Kurzfilm zu "Polaroid". Nun kommt die Horror-Story um eine verfluchte Kamera im Januar als Spielfilm auf die Leinwand. Ein Release des Films war bereits 2017 geplant, dieses platzte dann aber aufgrund der Pleite der Produktionsfirma des wegen Missbrauchsvorwürfen in Verruf geratenen Filmmoguls Harvey Weinstein. Jetzt hat es der Film mit neuem Produktionspartner doch in die Kinos geschafft. Die Geschichte kommt wie eine Mischung aus "Final Destination" und "Scream" daher: Jeder, der von einer alten Polaroid-Kamera fotografiert wird, muss sterben. Ein dunkler Schatten schleicht von Foto zu Foto und kündigt das Ableben der abgelichteten Person an. Der Cast besteht aus einer Menge bekannter und weniger bekannter Jungschauspieler, allen vorne weg Madelaine Petsch ("Riverdale") und Katie Stevens ("The Bold Type"). Horror-Erfahrung bringen Shauna Macdonald ("The Descent"), Kathryn Prescott ("The Hive") und Javier Botet ("Slender Man") mit.

Einschätzung:

Ein interessantes Ensemble gepaart mit einer klassischen Horror-Story – das lange Warten auf "Polaroid" könnte sich gelohnt haben.

 

 

 

Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers, 17. Januar

"Das ist er, der berühmte Immenhof?" Ja, genau das ist er. Der Immenhof, um den sich eine bekannte 50er-Jahre-Heimatreihe drehte. Mit "Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers" kommt nun die Geschichte des Reiterhofs ins Kino zurück. Modern, jugendlich und wohlmerklich angelehnt an die erfolgreichen "Ostwind"-Filme der letzten Jahre. Denn auch hier steht die Zukunft eines alten Gestüts auf dem Spiel. Dazu kommen die Intrigen neidischer Konkurrenten und nebenbei eine Jugendromanze. Genau das Richtige also für alle pferdeverrückten Kinder und Teenager, die in der kalten Jahreszeit einen Ausflug ins Kino starten wollen. Vor der Kamera standen unter anderem Laura Berlin ("Rubinrot") und Heiner Lauterbach ("Willkommen bei den Hartmanns").

Einschätzung:

Ein alter Klassiker, eine modernere Story und ein frischer Anstrich. Wirklich etwas Neues ist das "Immenhof"-Abenteuer nicht. Zumal es nach mehreren Teilen "Ostwind", "Bibi & Tina" sowie "Wendy" nicht mehr so innovativ daherkommt.

 

 

 

Maria Stuart, Königin von Schottland, 17. Januar

Historischer Stoff im edlen Gewand: Saoirse Ronan ("Seelen") und Margot Robbie ("Suicide Squad") kämpfen als Maria Stuart und Elizabeth I. um die Macht in Großbritannien. Maria kehrt nach dem Tod ihres Mannes Franz, König von Frankreich, in ihre Heimat Schottland zurück, um ihr rechtmäßiges Erbe auf den schottischen Thron anzutreten. Doch die Geschicke in Schottland werden mittlerweile von England aus gelenkt. Damit herrscht ihre Cousine Elizabeth im Norden der Insel. Neben dem persönlichen Zweikampf haben die beiden Herrscherinnen auch mit Rebellionen und Verschwörungen in den eigenen Reihen zu kämpfen.

Einschätzung:

Drehbuchautor Beau Willimon ("House of Cards") zeichnet ein bildstarkes Epos nach zwei der faszinierendsten Frauen der britischen Geschichte: Maria Stuart und Elizabeth I. Saoirse Ronan steht das historische Gewand gut, Margot Robbie zeigt als Elizabeth erneut ihre Wandelbarkeit. Absolute Empfehlung!

 

 

 

Creed II, 24. Januar

Der wohl härteste Kampf seines Lebens: Adonis Creed (Michael B. Jordan) bekommt es mit Viktor Drago zu tun. Dessen Vater Ivan hat Adonis Vater Apollo vor Jahren bei einem Boxkampf getötet. Mit Adonis Kampfgeist mischt sich Wut und Rache. Creeds Mentor Rocky Balboa (Sylvester Stallon) warnt ihn daher vor dem Kampf. Denn schließlich hat Creed einen Sohn und eine Frau, die um ihn bangen.
Zum zweiten Mal steigt Michael B. Jordan als Creed in den Ring. Die erste Fortsetzung der Rocky-Reihe hatte 2015 bereits gute Einspielergebnisse erzielt, außerdem ist Sylvester Stallone mit einem Golden Globe für die beste Nebenrolle ausgezeichnet worden. Deshalb dürfen wir auch auf die Fortsetzung der Box-Saga gespannt sein.

Einschätzung:

Auch die Fortsetzung von "Creed" hält sicher wieder jede Menge sportliche Action und klasse Musik bereit. Gespannt dürfen wir außerdem auf die Verbindung zwischen alter und neuer Geschichten sein: Rocky trifft wohl auf seinen alten Rivalen Ivan, Adonis Creed will den Tod seines Vaters rächen und alles mündet im Showdown zwischen Viktor und dem jungen Creed.

 

 

Plötzlich Familie, 31. Januar

Eigentlich wollten Pete (Mark Wahlberg) und Ellie (Rose Byrne) nur ein Kind adoptieren. Doch ihr Wunschkind Lizzy (Isabela Moner) hat noch zwei kleinere Geschwister, die sie auf keinen Fall alleine lassen will. Daraufhin nehmen die beiden Erwachsenen das komplette Trio mit nach Hause – Chaos garantiert.

Einschätzung:

Mark Wahlberg steht die Rolle des Familienvaters wahrlich genau so gut wie die des Actionhelden. Zusammen mit Rose Byrne geben die beiden ein stinknormales Elternpaar ab, das sich mit den Problemen heranwachsender Sprösslinge auseinandersetzen muss. Sicherlich eine klasse Komödie für die ganze Familie.

 

 

Autor: Katharina Montada

3.1.2019, 12.00 Uhr

TV-Thema empfehlen