Startseite » Streaming & Podcast » Die Emmy-Gewinner auf Abruf: So streamen Sie “Game of Thrones”, “Fleabag” und mehr
Startseite » Streaming & Podcast » Die Emmy-Gewinner auf Abruf: So streamen Sie “Game of Thrones”, “Fleabag” und mehr

Die Emmy-Gewinner auf Abruf: So streamen Sie “Game of Thrones”, “Fleabag” und mehr

Die Emmy-Gewinner auf Abruf: So streamen Sie “Game of Thrones”, “Fleabag” und mehr

Die Serienhighlights des Jahres

In der Nacht vom 22 auf den 23. September wurden in Los Angeles zum 71. Mal die Emmys verliehen. Wir verraten ihnen welche Stars und Serien sich über die begehrten TV-Preise freuen konnten und wo sie die preisgekrönten Formate ansehen können.

Die Gewinner

Peter Dinklage spielt Tyrion Lannister in der HBO-Serie "Game of Thrones"
©HBO

Game of Thrones

Ganz vorn lag auch dieses Jahr wieder das Fantasy-Epos Game of Thrones, insgesamt 32 Emmys heimste die letzte Season der Kultserie ein. Darunter die Auszeichnungen für “Beste Dramaserie” und “Bester Nebendarsteller” für Peter Dinklage als Tyrion Lannister.

Streamen auf:

Sky Ticket

Phoebe Waller-Bridge in der Amazon-Serie "Fleabag"
©Amazon

Fleabag

Nicht nur beim Zuschauer, auch bei den Kritikern liegt die schonungslos-bewegende Comedyserie mit ihrem bissigen Witz ganz vorn. Das war den Emmys vier Auszeichnungen Wert. Serienerfinderin Phoebe Waller-Bridge wurde sowohl als “Beste Hauptdarstellerin” als auch für das “Beste Drehbuch” einer Comedyserie geehrt.

Streamen auf:

Amazon Prime

In der HBO-Serie "Chernobyl" brennt der Reaktor eines Kernkraftwerkes
©Sky/HBO

Chernobyl

Das kritisch gefeierte Format gilt nicht umsonst als eine der besten Serien des Jahres: 10 Emmys gewann die packende Rekapitulation der Reaktorkatstrophe. Zwar gingen die Darsteller Jared Harris und Stellan Skarsgård leer aus. Dafür wurde “Chernobyl” u.a. als “Beste Miniserie” und für die “Beste Regie” ausgezeichnet.

Streamen auf:

Sky Ticket

Tony Shalhoub spielt "Abe Weissman" in der Amazon-Serie "The Marvelous Mrs. Maisel"
©Amazon

The Marvelous Mrs. Maisel

Über Insgesamt 8 Emmys durften sich Amy Sherman-Palladino und ihre Produktionsteam insgesamt freuen. Hauptdarstellerin Rachel Brosnahan ging dieses Jahr zwar leer aus, aber ihre Kollegen Alex Borstein und Tony Shalhoub heimsten die Auszeichnungen für   “Beste Nebendarstellerin” und “Bester Nebendarsteller” in der liebenswerten Comedyserie in.

Streamen auf:

Amazon Prime

Jharel Jerome wird in der Netflix-Serie "When they see us" verhaftet
©Netflix

When they see us

Die aufrüttelnde Verfilmung der Geschichte um die “Central Park Five” – einen der größten Justizskandale der US-Geschichte  der oscarnominierten Regisseurin Ava DuVernay gewann zwei Emmys. Einer davon für die Leistung von Jharrel Jerome als “Bester Darsteller in einer Miniserie”.

Streamen auf:

Netflix

Jason Bateman in der Netflix-Serie "Ozark"
©Netflix

OZARK

Letztes Jahr räumte die Thriller-Serie von Netflix 5 Emmys ab. Dieses Jahr reichte es leider nur für zwei: Julia Garner gewann als “Beste Nebendarstellerin” in einer Dramaserie und Hauptdarsteller Jason Bateman wurde für seine Regiearbeit in der Folge „Reperations“ ausgezeichnet.

Streamen auf:

Netflix

Bill Hader in der HBO-Serie "Barry"
©HBO

Barry

Schon letztes Jahr konnte Hauptdarsteller Bill Hader – derzeit im Kino im Gruselhit “ES” zu sehen – das Rennen um den Emmy für den “Besten Hauptdarsteller” in einer Comedyserie für sich entscheiden. Auch diesmal sicherte ihm seine Performance als Profikiller mit Bühnenambitionen den Preis. Einer von drei Emmys für die schräge Serie

Streamen auf:

Sky Ticket

Patricia Arquette und Joey King in der Serie "The Act"
©Hulu/NBC

The Act

Patrica Arquette entsetzte und begeisterte zugleich in der schrillen Miniserie zum ebenso unglaublichen wie wahren Kriminalfall um Gypsy Rose Blanchard. Für ihre erschreckend gute Darstellung von Dee Dee Blanchard wurde sie als “Beste Nebendarstellerin” in einer Miniserie geehrt.

Streamen auf:

Starz Play bei Amazon Prime

Jodie Comer in der Serie "Killing Eve"
©Sid/Gentle Films Ltd 2018

Killing Eve

Beide Hauptdarstellerinnen der zum Kult avancierten Serie um die verrückte Profikillerin Villanelle und die CIA-Agentin Eve waren als „Beste Hauptdarstellerin“ in einer Dramaserie nominiert. Vilanelle-Darstellerin Jodie Comer schnappte ihrer Kollegin Sandra Oh den Preis vor der Nase weg.

Streamen auf:

Starz Play bei Amazon Prime

Billy Porter aus der Serie "Pose"
©FX Productions

Pose

Unglaublich aber wahr: Billy Porter, der als „Bester Hauptdarsteller“ in einer Dramaserie für Ryan Murphys “Pose” ausgezeichnet wurde, ist der erste homosexuelle, afro-amerikanische Emmy Gewinner.

Streamen auf:

Netflix

Bradley Whitford in der Serie "The Handmaid's Tale"
©Hulu

Handmaid’s Tale

Die Adaption von Margaret Atwoods dystopischem Roman war für 11 Emmys nominiert, nahm in diesem Jahr aber nur zwei Preise für die besten “Gastdarsteller” Bradley Whitford und Cherry Jones mit.

Streamen auf:

Magenta

Weitere Preise:

“Bestes Reality-Programm” & “Bester Realityshow-Moderator” gingen an Ru Paul’s Drag Race

Streamen auf:

Netflix

| Kristin Lenk | 23. September 2019