Startseite » Streaming & Podcast » Netflix, Amazon und Sky: Das sind die Streaming-Highlights im Dezember
Startseite » Streaming & Podcast » Netflix, Amazon und Sky: Das sind die Streaming-Highlights im Dezember

Netflix, Amazon und Sky: Das sind die Streaming-Highlights im Dezember

Netflix, Amazon und Sky: Das sind die Streaming-Highlights im Dezember

Zum Jahresabschluss haben die Streaming-Riesen Netflix, Amazon und Sky noch mal das ein oder andere Highlight in ihrem Serien- und Film-Angebot. Das sind unsere Empfehlungen im Dezember.

"V-Wars", Staffel 1 ab 5. Dezember auf Netflix

Szene aus der ersten Staffel der Netflix-Serie V-Wars mit Ian Sommerhalder
©Netflix

Auch für Schauspieler mag es zuweilen angenehm sein, sich in einem vertrauten, nur leicht veränderten Umfeld zu bewegen. Vielleicht war das ein Grund für Ian Somerhalder, eine der Hauptrollen in der Netflix-Serie “V-Wars” zu übernehmen? Den Schauspieler kennt man schließlich vor allem als moralisch flexiblen Herzensbrecher Damon Salvatore aus “Vampire Diaries”. Doch im Gegensatz zu der zum Kult avancierten Teenie-Soap baut “V-Wars” eher auf Blutsauger-Action denn auf Blutsauger-Romantik.

Basierend auf der Comicreihe von Jonathan Maberry, wird die Geschichte eines Virus erzählt, der Menschen in Vampire verwandelt. Der von Somerhalder verkörperte Dr. Luther Swann soll ein Gegenmittel entwickeln und ist auch persönlich von der Sache betroffen, denn sein bester Freund Michael (Adrian Holmes, “Arrow”) ist einer der Infizierten. In weiteren Hauptrollen sind die ebenfalls genreerprobten Laura Vandervoort (“Bitten”) und Peter Outerbridge (“12 Monkeys”) zu sehen. Vampirfreunde können sich auf zunächst einmal 10 Folgen von “V-Wars” freuen.

"The Marvelous Mrs. Maisel", Staffel 3 ab 6. Dezember auf Amazon Prime

Rachel Brosnahan in der dritten Staffel von "The Marvelous Mrs. Maisel"
©Amazon Prime

16 Emmys, drei Golden Globes und begeisterte Fans auf der ganzen Welt: Mit der Eigenproduktion “The Marvelous Mrs. Maisel” hat Amazon Prime einen echten Volltreffer gelandet. Die Geschichte der Midge Maisel, die sich aus dem beengten, wenngleich privilegierten Leben als 50er-Jahre-Hausfrau befreit, ihren untreuen Ehemann und Vater ihrer Kinder verlässt und eine unsichere Karriere als Stand-up-Komikerin versucht, ist alles: witzig und traurig, albern und ernst, knallbunt und tiefschwarz und dazu großartig besetzt und toll geschrieben. Zu verdanken haben wir das der Erfinderin, Autorin und zeitweise auch Regisseurin der Serie Amy Sherman-Palladino, die schon mit den “Gilmore Girls” große Erfolge feierte.

Am 6. Dezember startet nun die dritte Staffel in der englischen Originalversion, die deutsche Synchronfassung folgt am 7. Februar 2020.  Im Finale der zweiten Staffel stand Midge (Rachel Brosnahan) kurz davor, auf eine sechsmonatige Tournee zu gehen. Eigentlich mit ihrer neuen Liebe Benjamin (Zachary Levi) verlobt, sucht sie “nur für heute Nacht” ihren Ex-Mann Joel (Michael Zegen) auf. Die neuen Folgen setzen kurz danach ein. Midge und ihre Managerin Susie (Alex Borstein) entdecken, dass der Alltag auf Tour mit dem Sänger Shy Baldwin (Leroy McClain) nicht so ganz ihren Erwartungen entspricht und lernen das ein oder andere Neue über das Show-Business. Joel erweist sich als echte Stütze für Midge und verfolgt derweil seine eigenen Träume. Und natürlich werden wir auch sehen, wie es mit Midges Eltern Abe (Tony Shalhoub) und Rose (Marin Hinkle) weitergeht. Neu im Cast ist “This Is Us”-Star Sterling K. Brown.

"Marriage Story", ab 6. Dezember auf Netflix

Scarlett Johansson und Adam Driver in "Marriage Story"
©Netflix

Das intelligente und einfühlsame Scheidungsdrama ist Netflix‘ nächste Oscarhoffnung. Die Schauspielerin Nicole (Scarlett Johansson) gab für den gemeinsamen Sohn mit Ehemann Charlie (Adam Driver), erfolgreicher Off-Broadway-Theaterregisseur, ihre Karriere auf. Das und all die alltäglichen kleinen Streitereien führen nach Jahren der Ehe zur Trennung. Nicole zieht mit dem 8-jährigen Henry zurück nach Los Angeles, was schnell zum Rosenkrieg und Sorgerechtsstreit führt – den Charly und Nicole eigentlich gar nicht wollten.

Regisseur und Drehbuchautor Noah Baumbach wurde dabei wohl von seiner eigenen Scheidung von Schauspielerin Jennifer Jason Leigh inspiriert, so realitätsnah ist das Drama inszeniert und dabei gleichzeitig zärtlich und sogar lustig. Vor dem Netflix-Start am 6. Dezember war “Marriage Story” bereits in ausgewählten Kinos zu sehen und erhielt durchweg gute Kritiken – neben zahlreichen Nominierungen und Auszeichnungen bei diversen Filmfestivals, darunter zwei Hollywood Film Awards für Nebendarstellerin Laura Dern und den preisgekrönten Komponisten Randy Newman sowie eine Nominierung für den Goldenen Löwen bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig.

"The Witcher", Staffel 1 ab 20 Dezember auf Netflix

Henry Cavill in der Netflix-Serie "The Witcher"
©Netflix

Wenn das mal kein Vertrauensbeweis ist: Noch bevor bei Netflix überhaupt die erste Staffel der Serienadaption von Andrzej Sapkowskis Fantasy-Bestsellern Premiere feierte, bestellte der Streaming-Anbieter schon eine zweite. Die ausführende Produzentin Lauren S. Hissrich plant gar schon ganze sieben Seasons der aufwendigen Fantasyserie um den “Witcher” Geralt von Rivia. Das Casting von “Superman” Henry Cavill in der Titelrolle sorgte im Internet bereits im Vorfeld für Aufsehen, und erste Fotos in voller “Witcher”-Montur ließen Fanherzen höherschlagen.

Dem Schicksal kann man nicht entkommen – egal wie sehr man sich dagegen sträubt. Diese Erfahrung muss auch Geralt von Rivia machten. Als Mutant und Hexer von großen Teilen der Bevölkerung gefürchtet und abgelehnt, zieht er als Monsterjäger durchs Land. Dabei stellt er immer wieder fest, dass seine Mitmenschen und bestimmte Verwandte seiner magischen Zunft oft die größeren Ungeheuer sind. Doch ein fast vergessenes Ereignis in seiner Vergangenheit soll große Auswirkungen auf Geralts Zukunft haben. Das Schicksal führt ihn auf einen Weg, der sich mit zwei sehr unterschiedlichen Frauen kreuzt: einer Prinzessin auf der Flucht und einer Magierin auf der Suche. Ihr Zusammentreffen wird über Gedeih oder Verderb  eines ganzen Kontinents entscheiden.

Die zwei Päpste, ab 20. Dezember auf Netflix

Anthony Hopkins in "Die zwei Päpste"
©Netflix

“Die zwei Päpste” erzählt die Geschichte des überraschenden Rücktritts von Papst Benedikt XVI. im Jahr 2013 – und der Ernennung seines Nachfolgers, Papst Franziskus. Dieser ist der erste Papst aus Lateinamerika. Die Handlung beginnt 2012: Kardinal Bergoglio (Jonathan Pryce) – der engste Rivale von Papst Benedikt (Anthony Hopkins) bei dessen Wahl 2005 – will sein Amt niederlegen. Der konservative Papst Benedikt lädt ihn zum Gespräch in den Vatikan ein. Was der liberale Bergoglio nicht ahnt: Benedikt will prüfen, ob er ihm seine Nachfolge und die katholische Kirche anvertrauen kann. Es entspinnen sich Diskussionen um die Fortschrittlichkeit der katholischen Kirche, um Traditionen, Schuld und Vergebung. Gemeinsam schmieden die zwei grundverschiedenen Männer Pläne für die Zukunft der über eine Milliarde Katholiken weltweit.

Am 5. Dezember startet “Die zwei Päpste” in ausgewählten Kinos. Hopkins und Pryce überzeugen mit ihrer Schauspielerfahrung: Der Film lebt von ihren authentischen Dialogen. Drehbuchautor Anthony McCarten wurde bei den Hollywood Film Awards mit dem Screenwriter Award ausgezeichnet.

"The Aeronauts", ab 20. Dezember auf Amazon Prime

Eddie Redmayne und Felicity Jones in "Aeronauts"
©Amazon Prime

1862. Die wohlhabende, junge Witwe Amelia Wren lässt sich auf ein unglaubliches Wagnis ein: Mit dem ambitionierten Meteorologen James Glaisher unternimmt sie eine Expedition im Heißluftballon. Ihr Ziel ist es, höher als je zuvor in der Menschheitsgeschichte zu fliegen. Doch das Abenteuer wird für beide bald zum unglaublichen Überlebenskampf hoch über den Wolken: Die Luft wird immer dünner, und auch die zunehmende Kälte macht dem Ballon und seinen Passagieren zu schaffen.

Oscarpreisträger Eddie Redmayne bildet in dem atemberaubend gefilmten Werk von Tom Harper erneut ein grandioses Schauspielteam mit Felicity Jones, seiner Partnerin aus “Die Entdeckung der Unendlichkeit”. Das luftige Abenteuer hat nach der Vorstellung bei verschiedenen Filmfesten laut Kritikern gute Chancen auf eine Oscarnominierung.

Außerdem starten:

  • 1. Dezember: “Victoria”, Staffel 3, Sky Ticket
  • 2. Dezember: “SWAT”, Staffel 3, Sky Ticket
  • 4. Dezember: “Magic for Humans”, Staffel 2, Netflix
  • 5. Dezember: “Vikings”, Finale Staffel, Amazon Prime
  • 6. Dezember: “Jett”, Staffel 1, Sky Ticket
  • 6. Dezember: “Triad Princess”, Staffel 1, Netflix
  • 10. Dezember: “Silicon Valley”, Staffel 6, Sky Ticket
  • 10 Dezember: “Snowfall”, Staffel 3, Sky Ticket
  • 11. Dezember: “Die Pest”, Staffel 2, Sky Ticket
  • 13. Dezember: “The Expanse”, Staffel 4, Amazon Prime
  • 13. Dezember: “6 Underground”, Film, Netflix
  • 13. Dezember: “The Grand Tour: Seaman”, Amazon Prime
  • 20. Dezember: “Batwoman”, Staffel 1, Amazon Prime
  • 23. Dezember: “Die Medici”, Staffel 3, Sky Ticket
  • 24. Dezember: “Lost in Space”, Staffel 2, Netflix
  • 31. Dezember: “The Neighbour”, Staffel 1, Netflix
| Kristin Lenk | 29. November 2019