Startseite » Streaming & Podcast » Sky Ticket: Neue Serien im September
Startseite » Streaming & Podcast » Sky Ticket: Neue Serien im September

Sky Ticket: Neue Serien im September

Sky Ticket: Neue Serien im September

Die finale Staffel einer Syfy-Produktion sowie ein Bestseller als Miniserie: Das ist neu bei Sky Ticket im September.

"Killjoys", die finale Staffel ab 13. September

© SyFy

Mit großartigem Worldbuilding, starken Charakteren und dem unbezwingbaren Willen aus dem geringem Budget alles rauszuholen, was möglich ist, mauserte sich Syfys liebenswertes Low-Budget Stiefkind “Killjoys” zu einer der sehenswertesten und innovativsten Sci-Fi-Serien der letzten 10 Jahre. Die Geschichte um drei ebenso unterschiedliche wie unberechenbare intergalaktische Kopfgeldjäger mauserte sich im Verlauf von vier Staffeln zu einem epischen Kampf  mit einer geheimnisvollen Macht, die danach trachtet, das gesamte Universum zu beherrschen.

Mit den zehn Folgen der fünften Staffel geht die schräge und liebenswerte Weltraum-Ballade um Dutch, D’Avin und John nun ihrem Ende entgegen. Die letzte Staffel beginnt unmittelbar dort, wo das Finale von Season 4 geendet hatte: Die Lady hat Westerley unter ihre Kontrolle gebracht – und sämtlichen Einwohnern eine Gehirnwäsche und neue Identitäten verpasst. Während sie sich darauf vorbereitet, den restlichen Quadranten mit ihrer Brut zu überschwemmen, ahnt nur Zeph, dass etwas in Westerley nicht stimmt. Doch kann sie Dutch, die glaubt, ausgerechnet mit Johnny verheiratet zu sein, D’avin, Pree und den Rest der Gang überzeugen?

"The Hot Zone", Staffel 1 ab 16. September

© National Geographic Channel/FOX

Die Virologin Dr. Nancy (Julianna Margulies) arbeitet mit ihrem Mann Colonel Jerry Jaax (Noah Emmerich) als Seuchenexpertin in einer Forschungseinrichtung des US-Militärs. Bei der Untersuchung von Gewebe-und Blutproben verschiedener Primaten aus einer Forschungseinrichtung in Washington, schrillen bei Nancy alle Alarmglocken. Denn die Schimpansen sind mit dem hochansteckenden Ebola-Virus infinziert. Nancys Warnungen, dass der tödliche Erreger womöglich auch auf die menschliche Bevölkerung der US-Hauptstadt übergreifen könnte, stoßen bei ihren Vorgesetzten auf taube Ohren. Doch Nancy lässt nicht locker, denn sie hat bei der Arbeit mit ihrem Mentor, dem brillanten Mediziner Carter (Liam Cunningham), einst mit eigenen Augen sehen können, wie schnell sich ein gefährlicher Erreger wie Ebola, gegen den es kein bekanntes Heilmittel gibt, ausbreiten kann. Doch als Nancy selbst in der “Hot Zone” – die Zone mit der größten Ansteckungsgefahr – in Washington eintrifft, könnte es durch zahlreiche Pannen im Labor vor Ort für die Eindämmung der Krankheit schon zu spät sein.

Basierend auf wahren Begebenheiten und dem Bestseller von Richard Preston entwirft der Sechsteiler “The Hot Zone” ein ebenso spannendes wie unbequemes Schreckens-Szenario, gerade weil die Verbreitung einer weltweiten Epidemie durch unsere modernen Reisegewohnheiten, gar nicht mal so unrealistisch ist.

"The Loudest Voice", Staffel 1 ab 16. September

© JoJo Whilden/Showtime

Er galt einst als einer mächtigsten Männer des amerikanischen Tv-Business : Roger Ailes. Vor zwei Jahren zwang ein Sex-Skandal den einflussreichen und gefürchteten Produzenten und Senderchef  von Fox News zum Rücktritt. Die siebenteilige Miniserie nach Gabriel Shermans Bestseller “The Loudest Voice in the Room”  erzählt den kometenhaften Aufstieg und tiefen Fall des Mitbegründers von Fox-News nach. Dafür fährt die Showtime-Serie ein beachtliches Star-Potential auf: Oscarpreisräger Russel Crowe legte wieder ordentlich zu, um der Titelrolle des gewichtigen Ailes gerecht zu werden. Neben ihm sind u.a. Sienna Miller (“Layer Cake”), Seth MacFarlane (“The Orville”) und Annabelle Wallis (“Peaky Blinders”) zu sehen. Naomi Watts schlüpft in die Rolle der Nachrichtensprecherin Gretchen Carlson.

In sieben Folgen blickt die Miniserie auf prägende Kapitel in Ailes Leben zurück. 1995 ist Ailes gezwungen seinen Posten bei CNBC zu räumen – und gründet gemeinsam mit Rupert Murdoch den konservativen Nachrichtensender Fox-News. In den folgenden Jahren baut Ailes Fox-News mit umstrittenen Mitteln und nicht selten fragwürdiger Berichterstattung die mehr Wert auf Emotionen, Kommentare und Meinungen als Fakten legt, zum Sprachrohr der Ultrakonservativen aus. Im Jahr 2015 erlebt der gesundheitlich angeschlagene Ailes, dessen Vorliebe für attraktive, vornehmlich blonde Moderatorinnen ein offenes Geheimnis der Brache ist, jedoch eine böse Überraschung: Die Reporterin Gretchen Carlsson wehrt sich gegen die Freiheiten, die er sich ihr gegenüber nimmt und beschuldigt ihn der sexuellen Belästigung. Bei ihren Recherchen in eigener Sache stößt Carlsson auf weitere betroffene Frauen in Ailes‘ Umfeld.

"Tin Star", Staffel 2 ab 19. September

© Michelle Faye Fraser/Sky UK Limited

Tim Roth ist ein Garant für verschrobene, gerne auch leicht psychotische Charaktere. Das hat er vor allem in den Tarantino-Hits “Reservoir Dogs”, “Pulp Fiction” und “The Hateful Eight” eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In der Sky-Eigenproduktion “Tin Star” spielt er einen Cop aus London, der mit seiner Familie in eine Kleinstadt in der abgeschiedenen Bergwelt Kanadas zieht, um seiner gewalttätigen Vergangenheit zu entkommen. Doch die Firma North Stream Oil bringt mit ihrer Raffinerie Verbrechen, Prostitution und ein paar unangenehme alte Bekannte von Jim in die idyllische Bergwelt am Rande der Rockys. Und so holt den tiefgespaltenen trockenen Alkoholiker sein altes Leben – und auch seine Persönlichkeitsstörung in Form seines Alter Egos Jack Devlin – schneller ein, als ihm lieb ist.

Die neuen Folgen der knallharten Neo-Western-Serie setzten direkt nach dem blutigen Finale von Staffel 1 ein: Jims Alter Ego Jack Devlin ist weiterhin auf seinem Rachetrip, was schon bald massive Schadensbegrenzung von Jim erfordert. Seine Tochter Anna (Abigail Lawrie) verschwindet in den Tiefen des Waldes und schließt sich den strenggläubigen “Ammoniten” an. Und Elizabeth (Christina Hendricks aus “Mad Men”) erhält unterdessen eine Kündigung von North Stream Oil. Das wendungsreiche Thriller-Drama „Tin Star“ ist nichts für schwache Nerven, überzeugt aber mit viel Atmosphäre und Spannung. Eine dritte und letzte Staffel ist bereits in Arbeit, sie soll im englischen Liverpool spielen.

Außerdem starten

  • 3. September: Sally4Ever, Staffel 1
  • 10. September: The Detail, Staffel 1
  • 13. September: Animal Kingdom, Staffel 4
  • 18. September: Scandal, Staffel 6
  • 20. September: Heartland, Staffel 11
| Kristin Lenk | 2. September 2019