Streaming & Podcast » Streaming-Highlights im Mai
Streaming & Podcast » Streaming-Highlights im Mai

Streaming-Highlights im Mai

Streaming-Highlights im Mai

Im Mai feiern wieder jede Menge neue Serien auf Netflix, Sky Ticket, Amazon & Co. Premiere. Welche sich besonders lohnen, erfahren Sie hier: Wir stellen Ihnen die Top Streaming-Starts im Mai vor.

2.5. The Girlfriend Experience, Staffel 3 auf Starzplay

©Starzplay

Die US-amerikanische Fernsehserie, die auf dem Film „The Girlfriend Experience“ von Kultregisseur Steven Soderbergh aus dem Jahr 2009 basiert, geht mittlerweile bereits in die dritte Staffel. Oscarpreisträger Soderbergh ist als ausführender Produzent weiter an Bord. In den neuen Folgen ist die Handlung in der Techszene Londons angesiedelt. Dort entdeckt die junge Neurowissenschaftlerin Iris (Julia Goldani Telles) die Welt der Escortszene für sich. Sie taucht tief in die besonderen Arten von Beziehungen mit den Männern ein und verschafft sich Vorteile im Berufsleben.

Als Anthologieserie widmet sich „The Girlfriend Experience“ in jeder Staffel einer neuen Geschichte rund um das Thema Edel-Prostitution. Den Anfang machte Riley Keough als junge Jurastudentin in Chicago. Staffel zwei drehte sich um eine lesbische Politikerin (Anna Friel) und eine Mistress (Carmen Ejogo), deren Liebhaber Probleme mit dem Gesetz hat. Neben Julia Goldani Telles sind in der dritten Staffel auch der deutsche Charaktermime Oliver Masucci („Dark“), Frank Dillane („Fear the Walking Dead“) und Armin Karima („Sex Education“) zu sehen. Anja Marquandt („She’s Lost Control“) schrieb das Drehbuch für Staffel 3 und führte bei den Dreharbeiten in London 2020 Regie.

11.5. The Mopes, Sky Ticket

©TNT / UFA FICTION GmbH / Stefan Erhard

Der Musiker Mat (Roel Dirven) wurschtelt sich ganz manierlich durchs Leben. Job, Karriere, Beziehung – nirgendwo läuft es so richtig gut, aber wirklich schlecht eben auch nicht. Bei einer Sache ist Mat sich aber 100% sicher: Seine neue, ziemlich aufdringliche Bekanntschaft Monika (Nora Tschirner) möchte er so schnell wie nur möglich wieder loswerden. Denn Monika ist seine personifizierte Depression. Dass Mat sie sehen kann, passt Monika gar nicht in den Kram – eigentlich können das nämlich nur Schizophrene. Außerdem steht sie kurz vor der Beförderung und kann Komplikationen jetzt gar nicht gebrauchen. Und während Mats sich allerlei einfallen lässt, um die Frau, von der er denkt, er würde sie nur halluzinieren, aus seinem Leben zu verbannen, entdeckt Monika mehr oder weniger freiwillig ganz neue Seiten an sich.

Hauptdarstellerin Nora Tschirner erklärte kürzlich, selbst lange Zeit mit Depressionen gekämpft zu haben. Kein Wunder also, dass ihr das Thema am Herzen liegt. Die Serie aus der Feder von “Dreiviertelmond”-Autor Ipek Zübert soll zur Entstigmatisierung psychischer Krankheiten beitragen und Betroffenen Mut machen.

14.5. Der Boandlkramer und die ewige Liebe, Film auf Amazon Prime Video

©Concorde Filmverleih GmbH

Auch der letzte Film des 2020 verstorbenen Regisseurs Joseph Vilsmaier musste pandemiebedingt auf einen Kinostart verzichten und feiert nun beim Streaminganbieter Amazon Prime Video Premiere. Die erste Auszeichnung gab es bereits Ende April, als die Drehbuchautoren Michael “Bully” Herbig, Marcus H. Rosenmüller und Ulrich Limmer den Bayerischen Filmpreis für das beste Drehbuch erhielten – überreicht von den drei Töchtern des Regisseurs.

2008 hatte Vilsmaier bereits “Die Geschichte vom Brandner Kaspar” nach dem populären bayerischen Volksstück über den Boandlkramer – den Tod – verfilmt. Darin sucht dieser einen todgeweihten, alten Mann (gespielt von Franz Xaver Kroetz) auf, um ihn ins Jenseits zu holen. Doch mit List und jeder Menge Kirschgeist haut der Brandner Kaspar den Boandlkramer beim Kartenspielen übers Ohr und gewinnt so weitere Lebensjahre – die er letztendlich dann doch gar nicht haben möchte.

Für die nun startende Fortsetzung der bajuwarischen Komödie schlüpfte erneut Michael “Bully” Herbig in die Rolle des Boandlkramers, dem schon wieder etwas völlig Unerwartetes passiert: Er verliebt sich. Doch seine Angebetete, die fesche Witwe Gefi (Hannah Herzsprung), kann ihn nicht sehen. Zudem wirbt noch ein anderer um die alleinerziehende Mutter. Also greift der Boandlkramer zum Äußersten: Er geht einen Pakt mit dem Teufel ein, um Gefi für sich zu gewinnen. Doch der Teufel hilft dem Tod natürlich nicht, ohne eine Gegenforderung zu stellen …

Wer “Die Geschichte vom Brandner Kaspar” und andere bayerische Komödien wie die Eberhofer-Krimis mag, wird auch am verliebten Boandlkramer und dem von ihm produzierten Chaos seinen Spaß haben. Ein besonderes Highlight ist Hape Kerkeling, der in seinem Film-Comeback als Teufel alle Register seines komödiantischen Könnens zieht. In weiteren Rollen sind Sebastian Bezzel, Eisi Gulp, Götz Otto, Rick Kavanian, Jürgen Tonkel, Sigi Zimmerschied und viele andere zu sehen.

14.5. The Woman in the Window, Film auf Netflix

©Netflix

Die alleinstehende Kinderpsychologin Anna Fox verlässt fast nie ihr Haus in New York – sie leidet an Agoraphobie. Ihre Zeit verbringt sie chattend im Internet und mit dem Beobachten ihrer Nachbarn. Besonders interessiert sich Anna für die kürzlich gegenüber eingezogenen Russells. Unerwartet steht eines Tages Nachbarin Jane (Julianne Moore) vor der Tür. Bei einem Gläschen Wein freunden sich die beiden Frauen an. Eines Tages wird Anna allerdings Zeugin eines möglichen Gewaltverbrechens im Haus der Russels. Das Gesehene droht Annas komplettes Leben auf den Kopf zu stellen.

Joe Wright (“Die dunkelste Stunde”) verfilmte ein Drehbuch des Pulitzer-Preisträgers Tracy Letts (“August: Osage County”). Die Besetzung kann sich wahrlich sehen lassen: Neben Amy Adams als Anna Fox wirken u.a. weitere Stars wie Gary Oldman, Julianne Moore und Anthony Mackie in dem Thriller mit. Der Trailer verspricht eine düster-stimmungsvolle Mischung aus Mystery und Drama mit interessanten Charakteren und spannenden Wendungen.

28.5. The Kominsky Method, dritte und letzte Staffel auf Netflix

Michael Douglas und Morgan Freeman in THE KOMINSKY METHOD
©Netflix

“Zwei verwirrte, neurotische, depressive, alte Männer, deren Leben auseinanderfällt. Die nichts mehr zu bieten haben und das wissen und die versuchen, zu überleben. Es ist irre komisch!” So beschreibt Alan Arkin die Handlung der Serie “The Kominsky Method”, mit der der 87-Jährige und sein 10 Jahre jüngerer Kollege Michael Douglas 2018 einen riesigen Erfolg für Netflix landeten. Douglas erhielt dafür 2019 einen Golden Globe. Und in der Tat: “The Kominsky Method” ist ein kleines Juwel, nicht nur weil die beiden Alt-Filmstars hier die Zeit und Möglichkeit haben, zu improvisieren und sich von einer anderen Seite zu zeigen – als menschliche Versionen der Muppets “Waldorf und Statler”, die scharfzüngig alles kommentieren, was ihnen missfällt. Und das ist so einiges.

Zu Beginn der Serie musste der abgehalfterte Schauspiellehrer Sandy Kominsky (Douglas) seinen Agenten und besten Freund Norman (Arkin) nach dem Tod von dessen geliebter Ehefrau aus seinem Loch holen und gleichzeitig sei eigenes Leben stemmen. In Staffel 2 dann durfte Norman einen zweiten Frühling erleben, als seine frühere Flamme Madelyn (Jane Seymour) erneut in sein Leben und Herz trat. Alan Arkin war für seine Rolle des Norman u.a. bei den Emmys, Golden Globes und den SAG Awards nominiert, in der dritten Staffel ist er nun leider nicht mehr mit von der Partie.

In den finalen sechs Folgen muss Sandy Kominsky ohne seinen alten Freund und Weggefährten zurechtkommen. Aber keine Angst – Frotzeleien über Sex, das Altern und Sterben bleiben nicht aus, denn Kathleen Turner, die in der letzten Staffel nur einen Gastauftritt als Sandys Ex-Ehefrau Roz hatte, wurde zur Hauptdarstellerin befördert. Roz kommt nach Los Angeles, um mehr Zeit mit ihrer und Sandys Tochter Mindy (Sarah Baker) und deren neuem Freund Martin (Paul Reiser), der bereits in der letzten Staffel für einiges Chaos sorgte, zu verbringen.

Die Herzen von Komödienfans dürften höher schlagen, schließlich waren Turner und Douglas in den Achtzigern ein echtes (Alb)traumpaar in Klassikern wie “Die Jagd nach dem grünen Diamanten” und “Der Rosenkrieg”. Gaststars wie Lisa Edelstein, Emily Osment, Graham Rogers und Haley Joel Osment sind erneut in ihren alten Rollen zu sehen, den Hut hat natürlich auch bei der letzten Staffel von “The Kominsky Method” der ungeschlagene Comedy-König Chuck Lorre (“Roseanne”, “Two and a Half Men”, “The Big Bang Theory”) auf.

 
 
 
 
 

Außerdem starten

Netflix:

  • 4.5. Navillera, Staffel 1
  • 4.5. Selena: The Series, Staffel 2
  • 5.5. The Sons of Sam: Ein Abstieg in die Dunkelheit, Doku
  • 7.5. Girl from Nowhere, Staffel 2
  • 7.5. Monster, Film
  • 7.5. Super Me, Film
  • 9.5. Vincenzo, Staffel 1
  • 9.5. Oxygen, Film
  • 12.5. The Upshaws, Staffel 1
  • 12.5. Der Ball der 41, Film
  • 13.5. Castlevania, Staffel 4
  • 14.5. Das schaurige Haus, Film
  • 14.5. Move to Heaven, Staffel 1
  • 14.5. Love, Death & Robots, Staffel 2
  • 14.5. Halston, Miniserie
  • 19.5. Wer hat Sara ermordet?, Staffel 2
  • 20.5. Special, Staffel 2
  • 21.5. Army of the Dead, Film
  • 21.5. Mein Nachbar, Staffel 2
  • 23.5. Master of None, Staffel 3
  • 26.5. Ghostlab, Staffel 1
  • 27.5. Eden, Staffel 1
  • 27.5. Blue Miracle, Film

Amazon Prime

  • 1.5. Schitt’s Creek, Staffel 1 – 5
  • 1.5. The Vampire Diaries, Staffel 1 – 8
  • 7.5. Hubert und Staller, Staffel 9
  • 14.5. The Underground Railroad, Staffel 1
  • 21.5. Stargirl, Staffel 1
  • 21.5. Gossip Girl, Staffel 1 – 6
  • 28.5. Panic, Staffel 1
  • 28.5. Lucifer, Staffel 5.2.

Disney+

  • 4.5. Star Wars: The Bad Batch, Staffel 1
  • 7.5. Baskets, Staffel 4
  • 7.5. Star, Staffel 1-3
  • 7.5. Angel, Staffel 1-5
  • 7.5. Bless this Mess, Staffel 1+2
  • 14.5. New Girl, Staffel 1-7
  • 14.5. War of the World, Staffel 1
  • 14.5. High School Musical: The Musical: The Series, Staffel 2
  • 21.5. Big Sky, Staffel 1.2
  • 21.5. Marvel’s M.O.D.O.K., Staffel 1
  • 28.5. Rebel, Staffel 1
  • 28.5. Harrow, Staffel 1
  • 28.5. Genius, Staffel 1+2
  • 28.5. Cruella, Film (mit zahlungspflichtigem VIP-Zugang)

Sky Ticket

  • 3.5. Superstore, Staffel 2
  • 6.5. Intergalactic, Staffel 1
  • 7.5. Rocco Schiavone, Staffel 4
  • 11.5. Code 404, Staffel 1
  • 13.5. Wynonna Earp, Staffel 4.2
  • 18.5. City on a Hill, Staffel 2
  • 19.5. The Mindy Project, Staffel 2
  • 20.5. The Goldbergs, Staffel 8
  • 20.5. The Unicorn, Staffel 2
  • 20.5. I’ll be gone in the Dark, Staffel 1
  • 21.5. Mare of Easttown, Staffel 1
  • 21.5. Ein Colt für alle Fälle, Staffel 1-2
  • 21.5. The Rookie, Staffel 3
  • 24.5. S.W.A.T., Staffel 4.2
  • 26.5. War of the Worlds, Staffel 2
  • 30.5. Zoey’s Extraordinary Playlist

TVNow

  • 3.5. Eric gegen Stehfest, Staffel 1
  • 5.5. Killing Escobar, Doku

Joyn

  • 6.5. Achtung Aaron, Staffel 1
  • 13.5. M.O.M, Staffel 2
  • 28.5. Gewitter im Herz, Staffel 1

Starzplay

  • 16.5. Run the World,
    Staffel
    1

Magenta

  • 20.5. Godfather of Harlem, Staffel 2

Apple TV+

  • 7.5. Mythic Quest, Staffel 2
  • 14.5. Trying, Staffel 2
 
 Text: Kristin Lenk/Sabine Storch/Susanne Bald/Sebastian Hagner

Auch lesenswert ...

| Kristin Lenk | 30. April 2021